Beiträge von Tacqila

    Mein persönlicher Kommentar dazu:


    Sorry, aber so einen murks habe ich lange nicht mehr gelesen. Warum sollte man das tun? Warum sollte man sich in den Erfolg anderer einmischen?


    Es ist wohl etwas mehr als "viel Geld für Werbung" in der "Portokasse". Die Großen haben auch alle klein angefangen. Rechenzentren und Kunden sind nicht einfach von Himmel gefallen.


    Jetzt haben die ganzen Großen auch normalerweise den Vorteil dass man dort weiß was man tut und was der Markt will. Warum sollte man hingehen und sagen dass der nur 1000 Kunden haben darf? Hat Kunde 1001 dann die A-Karte und muss zu einem Newcomer, der die Leistung irgendwo einkauft, dadurch der Supportweg länger wird und auch der Preis höher wird?


    Kleine Hoster haben durchaus auch Vorteile. Da geht es eher um Sonderwünsche die man bedienen kann und möchte um sich von den Großen anzuheben. Wenn man keinen besonderen Service hat, keine besonderen Vorteile bieten kann und einfach nur seine WHMCS API auf seinem Proxmox wüten lassen will um ein paar Euro abzugreifen, dann ist es meiner Meinung nach nicht verkehrt wenn dieses Startup nach kurzer Zeit wieder schließen muss. Spart auch Ressourcen.


    Wenn das Startup jetzt nach Regulierung schreien muss nur weil man es selbst nicht schafft, läuft da ganz gewaltig was schief. In so einem Fall sollte man es sich mehrmals überlegen an den Markt zu gehen.


    Es gibt sehe viele Möglichkeiten klein und gut anzufangen um sich von den Massenhostern abzuheben. Auch ohne eigene Rechenzentren und ein enormes Werbebudget.


    Da du selbst so ein kleiner Hoster bist, stell dir mal die Frage was du machen würdest wenn jemand kommt, sagt du hast zu viele Kunden und darfst keine neuen mehr bedienen sobald du Erfolg hast. Du würdest das ebenfalls müde belächeln und denjenigen nicht ernst nehmen.


    Das ganze läuft für mich eher unter der Kategorie "Neid"...


    (Geschrieben am Smartphone. Daher ist der Text etwas knapp gehalten.)

    und das bringt dir dann was?

    Phishing.


    /impressum, /kontakt, /staff, /support, /hilfe, .... leitet er dann auf eine gleich aufgebaute Seite mit ähnlichem Namen weiter und greift dort Daten ab.


    Bei einem Dienst den keiner kennt eher ein sehr kleines Problem, aber doch ein real existierendes. Und es ist nur wenig Arbeit das zu unterbinden.

    Ich habe gefragt weil

    Google Fotos, bin aber nicht so wirklich zufrieden.

    Fotos die ich so halt auch nochmal gern doppelt gesichert hätte.

    erstmal zwei unterschiedliche Dinge sind.

    • Wenn du unzufrieden bist bietet z.B. die OneDrive App die gleichen / ähnlichen Funktionen wie Google Foto und könnte diese grundsätzlich ersetzen. Automatischer Upload, teilen ...
    • Wenn du nur eine weitere Backupmöglchkeit suchst wäre z.B. Hetner Storagebox (offsite) oder wie ich vorgeschlagen habe eine WD Netzplatte (onsite) was brauchbares um Goole Fotos zu ergänzen.

    Mit etwas unzufrieden sein kann verschiedene Ursachen haben. Zum einen können das Funktionen sein die einem fehlen. Dann muss man Lösung A mit Lösung B ergänzen. Zum anderen können das aber auch grundsätzliche Dinge sein und man muss Lösung A durch Lösung B ersetzen. Gerade bei so (hoch) integrierten Diensten wie Google Fotos (oder iCloud) nicht immer trivial.


    Mi persönlich ging es jetzt nur darum dir keinen unpassenden Müll vorzuschlagen.

    So offensichtlich?

    Man muss ja kein Profi sein um das rauszufinden :D


    Plesk habe ich in einer Zeit benutzt als man daon noch das große Kotzen bekommen hat und "Parallels" dran stand. Da war "Pest" noch der "gängige" Name. Daher kommt meine Zurückhaltung wenn es wie hier um Plesk + z.B. Nextcloud geht. Eigentlich, aktuell, total unbegründet. Ich habe nach Parallels Plesk jahrelang alles von Hand gemacht. Also Apache, Nginx, Datenbanken (, nur Mails nicht), ... Hat sehr gut funktioniert. Seit jetzt knapp über einem Monat verwende ich aber auch wieder Plesk für alles (außer Mails). Finde ich erstaunlich wie gut es arbeitet und einem Admin das Leben einfacher macht. Nur was die Extensions angeht und das automatische installieren von Webapps wie Nextcloud oder Wordpress bin ich noch etwas skeptisch. Dann installiere ich es lieber von Hand.


    Aber wenn man eine zweite Möglichkeit zum horten und teilen von Daten sucht ist das sicher zumindest mal einen Versuch wert. Die Kosten würden zwar die eines GoogleGrive oder OneDrive übersteigen aber man hat alles unter seiner eigenen Kontrolle. Sofern man weiß was man tut. Für alle anderen gibt es ja auch Anbieter die einem die Arbeit abnehmen.


    Nextcloud finde ich jetzt auch für die heimische Cloud nicht so verkehrt. Wenn man das mit den ganz frühen Owncloud Versionen vergleicht in denen gefühlt alle 5 Minuten was kaputt ging...


    Daher aber auch meine Frage was der TE eigentlich genau möchte, die er leider nicht beantwortet hat.

    "Die Cloud" bietet so viele Möglichkeiten. Man muss nur das passende finden bzw. sich zeigen lassen.

    War auch wie geschrieben nur ein Beispiel. Immerhin gibt es aber auch offiziell von Plesk eine Nextcloud Extension. Mein persönlicher Favorit wäre das auch nicht aber funktionieren tut es. Auch SU hat seine Nextcloud auf Plesk laufen wenn ich das richtig gesehen habe.


    Das soll keine Kritik oder so sein. Dass es irgendwo angepasste Produkte gibt ist mir schon klar. Fand es halt auch etwas seltsam dass du zwar sagst dass ihr das vorinstalliert anbietet, aber ich habe dazu nichts gefunden. Auf eurem Webspace läuft es dann wohl schonmal nicht. Aber hat mit dem Thema hier ja direkt nichts zutun.


    Edit: Habs gefunden :) Unter "Cloudhosting". eventuell besser oder anders Kennzeichnen?

    Ich würde nicht sagen dass 8,25€ pro Monat für 1TB Speicher teuer ist. Man bekommt auch noch Office dazu. Für 100 GB sind wir bei 2€ ohne Office. Würde ich mir z.B. bei dir den Webspace in entsprechender größe mieten, wäre das hochgerechnet aktuell fast um das zehnfache teurer. Und das ohne Wartung durch ein Unternehmen. Bei Onedrive (und auch Google Cloud oder iCloud) ist aber immer die Frage ob man sich der Willkür der Unternehmen aussetzen möchte. Ich persönlich habe aber noch keine negativen Erfahrungen mit OneDrive, iCloud oder Google Fotos bzw. GDrive gemacht.


    Mich würde aber enrsthaft mal interessieren was der TE eigentlich möchte. In Beitrag 1 steht er ist mit Google Fotos (Google Cloud) nicht zufireden. Warum? Wo klemmt es? Wenn man das weiß kann man sicher besser helfen.


    Etwas weiter unten steht allerdings, dass es um eine zusätzliche Sicherunges geht. Das sind schon zwei extrem unterschiedliche Dinge ob ich unzufrieden bin oder nur ein Backup anlegen möchte.


    Wenn es nur um ein Backup geht, sollte ein WD My Cloud Home (2TB, UVP 149,99€) dass irgendwo zuhause steht sicher ausreichen. Wenn es ein Backup außerhalb sein soll würde ich die Hetzner Storage Box/Share empfehlen. 2TB für 11,48€ im Monat gehen schon in Ordnung.

    Arcane Ok, so gehts auch :D Beißt sich aber irgendwie mit "...but is not used for hosting." Nicht dass es da nach einem Update ein Problem gibt weil es eventuell ein Bug oder sowas ist.

    Mal so ne frage, will mir auch AOC zulegen.

    Ist das Qualität für den Preis oder Schrott?

    Habe zum zocken als Hauptbildschirm einen AOC 144 Hz Monitor (Curved). Das genaue Modell kann ich nachtragen wenn ich wieder @home bin. Ich bin damit völlig zufrieden. Für schmales Geld bekommt man gute Bildschirme. FreeSync klappt bei dem Modell auch mit G-Sync.

    Damit das nicht falsch rüberkommt, weil ich mich eventuell falsch ausgedrückt habe: ich habe grundsätzlich nichts gegen Sponsorings. Ein Sponsoring ist auch eine Art zusammenarbeit bei der sich auch leider häufiger gegenseitig blockiert wird.


    Für mich ist Sponsoring auch immer eine Art etwas gemeinsam zu machen. Ich bezahle nicht einfach Leistung X oder stelle Dienst Y bereit. Sponsoring ist für mich immer ein Dialog der aus geben und nehmen besteht. Weit über der eigentlichen Dienstleistung heraus.

    Ich finde es auch vollkommen ok wenn man sagt, ich habe z.B. eine WBB Lizenz, habe die Möglichkeiten diese mit z.B. kostenpflichten Plugins bei bedarf zu erweitern, jedoch kann ich nicht garantieren, mir jeden Monat die Servergebühren leisten zu können bzw. würde ich gerne das vielleicht wenig verfügbare Geld in die Weiterentwicklung des Projekts zu investieren.


    Dann finde ich es ok, wenn man z.B, nach einem Sponsor sucht. Man sieht, der Wille ist da und ein Plan ist auch da, es hängt leidlich an dem Server. Ich denke auch da würde sich viele finden die da gerne helfen werden.

    Man sollte sich, zumindest die Basics leisten können. Jedes Hobby kostet irgendwo Geld. Kritisch wird es, wenn man rein gar nichts selbst hat, und sich jemanden suchen muss der einem aushilft. Eventuell braucht man auch mehrere Unterstützer. Problem dabei: hat man mit einem der Unterstützer ein Problem, fehlt plötzlich das Forum, die Domain oder der Webspace. Das ist zumindest keine Basis auf der ich arbeiten wollen würde wenn ich es wirklich ernst meine. Zumal es auch deutlich einfacher wird Sponsoren für andere Dinge zu finen, wenn man das Fundament seines Projekts selbst in die Hand genommen hat. Die weitere entwicklung kann man nur unterstützen, wenn es schon was zum entwickeln gibt.

    Es gibt aber auch leider welche, die sagen ich habe nix, kein Plan, kein Team, kein Server aber will ein Minecaft Netzwerk aufbauen und will dazu einen Root mit 128 GB RAM, AMD Epyc CPU und 2 TB SSD speicher. Da weiß ich, ich klicke dann mal kommentarlos weiter.

    Sowas sind die offensichtlichen Anfragen. Da klicke ich auch ganz schnell wieder raus. Aber mal ganz ehrlich: ich persönlich habe die letzten Monate keine Anfrage gesehen bei der ich gedacht habe, dass es sich lohnt zu unterstützen. Ich hatte auch schon sehr sehr lange nicht mehr die Erfahrung, dass ich mich ärgere jemandem zumindest kein Angebot gemacht zu haben. Es gibt sehr viele Anfragen die ich Still beobachte, schaue was sich entwickelt usw. Auch bei denen dachte ich mir bisher nicht, dass ich da mal besser ein Angebot gemacht hätte. Das klingt jetzt sicher überheblich, aber ich bin seit 2006 im privaten Sponsoring tätig und leider geht es mit der Qualität stetig Berg ab. Mag sein, dass ich blind bin oder die guten Sachen einfach an mir vorbei gehen, aber so sind leider aktuell meine Erfahrungen aus den letzten Monaten und Jahren.

    Hi,


    Subsilver hat es schon passend gesagt. Von mir aber vielleicht noch ein paar Ergänzungen.


    Das Problem ist einfach, bei einem gemeinsamen Projekt, jemanden zu finden der ähnlich tickt wie man selbst. Es reicht nicht immer sich den besten Kumpel zu schnappen und "go" zu sagen. Man versteht sich vielleicht gut im Voicechat während man durch 3D Welten streift, harmoniert auch sonst gut miteinander, aber wenn es an das Management von Projekten geht, hört es meist auf. Wie schon erwähnt sich das unterschiedliche Ansichten von Dingen die umgesetzt werden müssen oder sollten. Der eine mag das, der andere dies und so kommt es unter Umständen zum Streit.


    Gemeinsam ein Projekt auf die Beine zu stellen, ist immer mit Kompromissen und Diskussionen verbunden. Sehr viele Leute kommen damit leider nicht klar, da sie sich selbst eingestehen müssen, dass ihre Ideen oder Sicht von und auf Dinge nicht die besten sind. Dann entstehen schnell reibereien an der gerade neue Projekte kaputt gehen. Viele sind einfach zu sehr nachtragend und direkt beleidigt, und das ist einfach Gift. Natürlich ist nicht immer alles super und toll und es gibt nie Streit; gewisse Reibereien gehören einfach dazu. Aber man muss sein Ego einfach auch mal ganz nach hinten schieben. Können und wollen viele nicht.


    Geld ist natürlich auch immer eine Sache über die viele nicht reden wollen oder können. Man braucht nicht denken, dass man mit 0€ sehr weit kommt. Sich von fremden Leuten zu 100% aushalten zu lassen, geht auf Dauer einfach nicht gut. Es gibt einfach ein gewisses Maß an Grundinvestitionen die man selbst leisten sollte. Speziell sind das alle Dinge die ich grundlegend brauche um ein Projekt zum Laufen zu bekommen und um es am Laufen zu halten. Als Beispiel ist das Domain, Webspace, Lizenzen, Game- und Voiceserver. Das ist einfach das Handwerkszeug mit dem man täglich arbeitet und arbeiten soll wenn man es ernst meint. Wenn man schon keinen Bock auf die paar Euro monatlich hat, sollte man es sich besser nochmal überlegen. Es ist meiner Meinung nach halt einfach dumm ein Gamingprojekt zu starten, und sich dann die Investition in einen Gameserver sparen zu wollen.


    Es scheint auch modern zu sein, zu glauben, man hat einen "Sponsor" und wäre dann irgendwie was besonderes und groß unterwegs. Natürlich glaubt man (zumindest am Anfang) immer selbst an sein Projekt, und geht davon aus, dass andere, speziell Sponsoren, das auch so sehen. Aber naja. Finanziell unabhängig sein, und so seine eigenen Ideesn umzusetzen, ohne dass man auf den Geldgeber hören muss, ist einfach ein tolles Gefühl und man ist auch freier. Hinzu kommt, dass es "Sponsoren" gibt, die nicht wollen dss das Projekt noch weitere "Sponsoren" hat. Warum man bei Knappen Ressourcen das Projekt welches man uterstützt noch weiter einschränken muss, habe ich nie verstanden.


    (Kleine Randbemerkung: wer mal sehen will wie Konkurrenz, Engstirnigkeit, Egoismuss und Geldnot Projekte und innovative Ideen kaputt macht, dem empfehle ich die Serie "Halt and catch fire". Speziell Staffel 2 und 3. In Prime enthalten.)


    Ansonsten ist das Thema "selbst Admin sein" natürlch auch ein Faktor. Habe es oben ja schon geschrieben: wer lässt sich gerne reinpfuschen (auf der anderen Seite aber kein Geld ausgeben wollen). Ist natürlich auch super zu sagen "ich bin Admin!!!1". Im schlimmsten Fall hat man, neben seinem Projekt, seine Hard- und Software aber noch nichtmal unter Kontrolle. Man reißt halt immer und ständig neue Baustellen auf und man verliert am Ende den überblich. Projekt beendet, so schnell wie man da war ist man wieder weg vom Fenster. Hier im Forum gibt es ja auch Beispiele dafür. Wenn man sich mal damit ernsthaft beschäftigt, kann man mal zusammensuchen warum und wieso. Auch eine Chronik wäre vielleicht mal intressant wenn es einen wirklich interessiert...

    Wäre auch mal sinnvoll wenn sich Sponsor Universe und die anderen beiden Foren mal zusammen schließen würden, da könnte auch ein mega ding drauß werden. (nur so eine Idee)

    Hier muss ich fragen warum? Sponsor-Universe geht es gut. So zumindest mein Eindruck von außen. Meiner Meinung nach eines der letzten Sponsor Foren die noch recht aktiv und innovativ sind. Von einer Zusammenlegung würden nur die Anderen profitieren, der Verliere wäre aber klar Sponsor-Universe, weil es dann einfach nicht mehr existiert. Es gibt aber auch genügend Leute die aus einem anderen Board hier hin gekommen sind, weil sie auf das was in dem anderen Board abging (Member, Leitung, whatever ...) keinen Bock mehr haben. Den Leuten würde man dann auch ins Gesicht hauen.


    Ansonsten: Komkurrenz belebt das Geschäft. Ich in auch lieber hier, mehr oder weniger aktiv, als in den anderen Foren. Das liegt hauptsächlich daran, dass die Forenleitung hier selbst sehr aktiv ist und die Community auch stetig weiterentwickelt. Darf gerne so weitergehen...

    Hi,


    ich weiß nicht ob man da seitens WSC wa machen kann, ich weiß auch wieso das so passiert. Jetzt ist es schon häufiger vorgekommen, dass Themen oder Beiträge erstellt werden, die schwarze Schrift auf dunkelgrauem Hintergrund haben. Hier mal ein Beispieltext. Ich bin mir sicher dass die Ersteller das (hoffentlich) nicht extra machen, aber eventuell kann man da was Systemseitig machen? Ich möchte die Texte nicht immer markieren müssen um das ohne Anstrengung zu lesen oder gar das Theme ändern. Dann lese ich die Beiträge lieber gar nicht...


    Ist schwierig bei einem hellen und dunklen Theme auf alles zu achten, vor allem auch mit aufwendiger Formatierung der Beiträge, aber vielleicht gibt es ja wie gesagt eine Möglichkeit. Sei es nun was automatisches oder durch eine "Regel". Ist sicher auch meckern auf hohem Niveau von mir, aber es ist eine Kleinigkeit die sicher den ein oder anderen auch "stört".