Sparen oder mehr ausgeben ?

  • In der aktuellen Situation / Krise ist ja für alle sparen oder mehr Ausgeben angesagt. Das fängt bei den täglichen Lebensmitteln an, geht weiter über den Halbleitermangel bis hin zur bekannten Energie (Egal ob Strom / Gas / Treibstoff).

    In meinen Augen ist das ein Interessantes Thema für die Plauderecke und auch ein Thema, wo strukturiertes Antworten anderen helfen kann, indem hier Maßnahmen gepostet werden, wo bisher ein anderer User eventuell noch nicht mal draufgekommen ist. Also, meine Frage an Euch, wo spart Ihr, achtet Ihr überhaupt drauf oder wo seht Möglichkeiten Eure Kosten des täglichen Lebens zu erleichtern. Vielleicht wäre es auch Gut das Ganze immer etwas zu unterteilen in z.b.:



    @Lebensmittel / Körberpflege



    @Energie



    @Luxus



    @usw.

  • Das kommt denke mal ganz drauf an, wie viel Einkommen man hat und ob man es sich leisten kann und will weiter zu machen wie bissher.


    Für mich persönlich habe ich nicht wirklich Maßnahmen ergriffen, um den hohen Kosten entgegen zu wirken.


    Aber die Tipps, die man im Radio oder Fernsehen zu höhren bekommt, machen schon durchaus sinn.


    - Abschaltbare Steckleisten nutzen, welche diverse Standby Geräte abschalten spart viel Strom.


    - Die Status LEDs vieler Router lassen sich mitlerweile deaktivieren.


    - In gut gedämmten Wohnungen nachts wenn es Kühl ist, durchlüften und über den Tag dann verdunkeln und schließen. Spart man sich evtl. Ventilatoren und Klimaanlagen.


    - Wer die Möglichkeit hat, sollte sich auch mal über ein Balkon Kraftwerk informieren.


    - Beim Einkaufen überlegen, muss es jetzt teures Öl zum Braten sein oder geht da auch ne günstige Alternative. Einfach mal schauen, ob es nicht zum Markenprodukt auch günstige Alternativen die genau so gut sind gibt.


    - Thema Server, ich sehe immer wieder welche, die sich dickeKisten kaufen, heulen das die zu teuer sind und nur maximal 20% von nutzen, könnte man sich nicht mit anderen Projekten zusammen tun, und sich einen Server teilen? Jeder zahlt seinen Anteil?


    Viele wissen auch nicht, wer moderne Stromzähler hat, kann dessen Zusatzfunktionen freischalten lassen (falls gesperrt) und somit seinen Stromverbrauch der letzten x Stunden/Tage ablesen. Auch ist es möglich den aktuellen ist Verbrauch zu sehen, mit dessen Hilfe man Stromfresser ausfindig machen kann.


    Sind zwar alles kleine Dinge, aber das läppert sich auch.

    Having trouble in Windows? Reboot! Having trouble in Linux? Be root!


  • Wie es immer so ist, das Ganze fängt immer bei Kleinigkeiten, welche am Ende große Auswirkungen haben.


    @Energie
    Da ich das Glück habe und auf Grund Haus kompletten Zugriff auf die Heizung habe, welche mit einen großzügigen Wasserspeicher ausgestattet ist, welcher runde 2 Tage hält, habe ich die Wassererwärmung auf nicht mehr durchgängig sondern auf 3 mal 2 Stunden täglich reduziert.


    Bei der Heizung selbst wird gerade alles mit Fritz Dect 301 ausgestattet um hier Verschwendungen durch „vergessen“ entgegen zu wirken. Bei 11 Heizkörbern ist das natürlich aber erst einmal sehr kostspielig, da sich auf Grund des Halbleitermangels die Preise hier enorm erhöht haben. Ich gehe aber allerdings davon aus, das sich die Kosten dafür bei 3 facher Gaskosten hier schon im ersten Jahr rechnen werden.


    @Lebensmittel

    Mann kauft bewusster ein, wirft weniger weg, aber ehrlich gesagt möchte man hier seinen Standard halten, also gut und gesund essen.

  • Thema Server, ich sehe immer wieder welche, die sich dickeKisten kaufen, heulen das die zu teuer sind und nur maximal 20% von nutzen, könnte man sich nicht mit anderen Projekten zusammen tun, und sich einen Server teilen? Jeder zahlt seinen Anteil?

    finde ich nen guten punkt, aber schwierig in der umsetzung, denn viele sind so drauf "ich will meinen eigenen server und will nicht, dass du da mit drauf bist". wenn sich da zwei finden, warum nicht, aber das ist leider ehr selten. ich biete z.b. eine mitnutzung meines servers seit nem jahr ungefähr sogar kostenlos an, bisher aber kaum bis gar keine interessenten. und wenn es mal interessenten gab waren es meist irgendwelche standard minecraft projekte, die nach 2-3 wochen wieder offline waren.

    [cl-gaming.de] Connection Lost Multigaming Clan

    TS³-IP: ts3.cl-gaming.de

  • inde ich nen guten punkt, aber schwierig in der umsetzung, denn viele sind so drauf "ich will meinen eigenen server und will nicht, dass du da mit drauf bist". wenn sich da zwei finden, warum nicht, aber das ist leider ehr selten. ich biete z.b. eine mitnutzung meines servers seit nem jahr ungefähr sogar kostenlos an, bisher aber kaum bis gar keine interessenten. und wenn es mal interessenten gab waren es meist irgendwelche standard minecraft projekte, die nach 2-3 wochen wieder offline waren.


    Nun man merkt ja an den Boards selbst, das es mittlerweile mehr Sponsorgeber wie Nehmer gibt. Selbst da ist ein sogenannter Mitbewerberkampf ausgebrochen. Ist dann halt die frage wie sinnig ist das? aber zurück zum Thema!

  • Folge einem ganz anderen Ansatz.
    Habe aus langeweile angefangen nebenbei als Techniker in Rechenzentren zu arbeiten.
    Und der Zusatz sollte sämtliche Kosten ausgleichen und evtl. das eine oder andere Spielzeug extra im Jahr finanzieren :)

  • Wir haben uns Zuhause eine PV Anlage aufs Dach gestellt, ist keine wirklich große, aber um etwas Strom zu sparen genau das richtige.


    Geplant ist unsere Gasheizung mit einem Durchlauferhitzer zu unterstützen und so evtl. im Sommer nur noch elektrisch zu heißen.


    Im ganzen Haus haben wir schon die Duschköpfe ausgetauscht (gegen diese TikTok Köpfe), mal abgesehen von der schlechten Verarbeitung sparen die enorm viel Wasser.


    Zudem haben wir alle Rohrleitungen mit neuer und dickerer Isolierung versehen, geplant ist auch noch ein wassergeführter Kamin für den Heizkreislauf im Winter.


    Alles in allem eine etwas größere Investition, aber wer weiß, inwieweit die Preise noch steigen werden.

  • @Energie

    Prinzipiell habe ich schon immer versucht unnötige Kosten beim Heizen zu sparen und verfolge hier bereits seit Jahren einen ähnlichen Ansatz wie Gamerzhost indem ich die Wassertemperatur relativ niedrig halte und auch nicht durchgehend das Wasser auf die eingestellte Temperatur aufheizen lasse.


    Beim Strom habe ich bereits letztes Jahr begonnen die Ausgaben zu reduzieren, indem ich auf die Grafikkarte in meinem eigenen PC verzichtet habe, von einem alten PC als NAS auf ein Arm basiertes und modernes System umgestellt habe und meine Familie (vor allem Tochter) dazu erziehe den PC abzuschalten, sobald dieser nicht mehr aktiv genutzt wird.

    Zudem habe ich mir einige Steckerleisten mit Stromzähler angeschafft, um Standby Verbraucher ausfindig zu machen und eliminieren zu können (Abschalten an der Steckerleiste anstatt das Gerät im standby zu lassen).




    Bei den anderen Punkten habe ich meine Ausgaben nicht wirklich versucht zu reduzieren und im Bereich Luxus diese sogar erheblich gesteigert, da ich endlich mal die Zeit habe etwas mehr mit meiner Familie zu unternehmen. Und da ich der Meinung bin das nach vielen Jahren ohne richtigen Urlaub auch verdient zu haben lasse ich mich da jetzt nicht von den gestiegenen Preisen von abhalten ;)

  • Prinzipiell habe ich schon immer versucht unnötige Kosten beim Heizen zu sparen und verfolge hier bereits seit Jahren einen ähnlichen Ansatz wie Gamerzhost indem ich die Wassertemperatur relativ niedrig halte und auch nicht durchgehend das Wasser auf die eingestellte Temperatur aufheizen lasse.

    Naja hier muss ich sagen, wir verzichten hier weniger auf Temperatur, da das bei uns ein Warmwassertank ist welcher 200 Liter fasst und die Temperatur 2 Tage hält, ist es eigentlich unsinnig diesen ständig füllen zu lassen. Wichtig ist hier das das Wasser auf Grund Bakterien und Co nicht unter 60 Grad sinken darf. Ich habe mich hier einfach an die Duschzeiten der Kinder gehalten und lasse diese Früh zum Aufstehen, Mittags wenn die Kinder von der Schule kommen und Abends zum Schlafen gehen einmal auffüllen. Es ist unsinnig, wenn die Heizung den ganzen Tag Warmwasser produziert und alle paar Minuten wieder anfahren muss. In der Regel braucht das Anfahren der Heizungsanlage am meisten Energie. Isolierung ist auch ein gutes Thema, das werde ich mir vornehmen.



    Master / Slave Steckdosen sind auch ein gutes Thema um das unnötige laufen der Peripheriegerät im Standby zu verhindern.

  • Prinzipiell habe ich schon immer versucht unnötige Kosten beim Heizen zu sparen und verfolge hier bereits seit Jahren einen ähnlichen Ansatz wie Gamerzhost indem ich die Wassertemperatur relativ niedrig halte und auch nicht durchgehend das Wasser auf die eingestellte Temperatur aufheizen lasse.

    Naja hier muss ich sagen, wir verzichten hier weniger auf Temperatur, da das bei uns ein Warmwassertank ist welcher 200 Liter fasst und die Temperatur 2 Tage hält, ist es eigentlich unsinnig diesen ständig füllen zu lassen. Wichtig ist hier das das Wasser auf Grund Bakterien und Co nicht unter 60 Grad sinken darf. Ich habe mich hier einfach an die Duschzeiten der Kinder gehalten und lasse diese Früh zum Aufstehen, Mittags wenn die Kinder von der Schule kommen und Abends zum Schlafen gehen einmal auffüllen. Es ist unsinnig, wenn die Heizung den ganzen Tag Warmwasser produziert und alle paar Minuten wieder anfahren muss. In der Regel braucht das Anfahren der Heizungsanlage am meisten Energie. Isolierung ist auch ein gutes Thema, das werde ich mir vornehmen.



    Master / Slave Steckdosen sind auch ein gutes Thema um das unnötige laufen der Peripheriegerät im Standby zu verhindern.

    Zum Thema Steckdosen, im Brauchwasserkreislauf gibt es eine sogenannte Zirkulation, die dafür sorgt, dass ständig warmes Wasser in der Leitung ist.


    Das heißt eine Pumpe pumpt dauerhaft heißes Wasser im Kreis, was viel Energie kostet, eher mehr Gas/Wärme als Strom.


    Wir haben eine simple Zeitschaltuhr davor gesetzt und festgelegte Zeiten eingestellt, denn wer duscht denn um 0-4 Uhr oder Mittags, wenn alle Arbeiten sind.


    Bei uns hat sich diese Einsparung schon deutlich sichtbar gemacht und unser Brenner springt nicht mehr so oft an um den Speicher zu heizen.


    Der Nachteil davon ist halt, dass wenn jemand zu einer Schaltzeit den Hahn öffnet, es etwas länger dauert, bis das Wasser warm wird.


    Aber ganz ehrlich, außer beim Duschen/Baden habe ich noch nie wirklich warmes Wasser aus dem Hahn gebraucht.