Beiträge von Arcane

    Also ich kann für mich heute klar entscheiden normale FULLHD Auflösung also "1920x1080" wären für mich keine Option mehr zu kaufen.

    Mit dem 21:9 arbeite ich selbst seit Dezember jetzt und kann sagen auch Spiele werden immer mehr im 21:9 Bereich welche die Auflösung können.

    Klar Webseiten gibt es viele die nicht 21:9 können aber auch diese optimieren die Seiten mittlerweile und sonst kann man ja auch Windowsseitig mittlerweile gut auf dem Bildschirm aufteilen.


    Da wäre für mich auch eher die Option entweder 3x WQHD Bildschirme oder 2x WQUHD sprich 21:9

    Im WQHD Bereich hätten wir bei 3 Bildschirmen eine Auflösungsfläche von 7680x1440Pixeln und wenn wir 2x 21:9 mit WQUHD nehmen hätten wir 6880x144Pixeln


    Sprich hätten wir hier einen Vorteil von 800 Pixeln in die Breite bei 3 WQHD Bildschirmen aber da ist halt auch immer die Frage ist es einem das wert?

    24" mit WQHD finde ich persönlich zu klein, da müsste man schon 3x27" nehmen aber da kommt der Aspekt mit den Rändern und auch der Platz der für die Bildschirme käme. Dieser ist ja schon deutlich breiter als 2x 34" 21:9


    Wenn man da komplett Randfrei arbeiten will muss man meiner Meinung nach dann doch schon auf diese großen Samsung 49" mit 32:9 setzen, welche ja ca. 2x27" ohne Rand wären.


    Grafikkartentechnisch könnte ich auch auf 1600P oder 2160P in die Höhe gehen aber ich finde die 1440P reichen da vollkommen.

    Das 4k Gaming würde mir in der aktuellen Zeit auch noch deutlich zu viel Strom/Leistung nehmen, hier spiele ich selbst lieber mit mehr FPS/Hz statt mehr Pixel zu haben.

    Besonders sind die Bildschirme mir auch noch deutlich zu teuer. 1ms grau zu grau und 144 Hz kosten ja im Schnitt 700-1000€ pro Bildschirm.


    Aber ja die Diskussion ist auch schon leicht eher ein Luxusproblem :D aber zumindest bin ich selbst auch an dem Punkt gekommen, wo ich gerne immer den selben Bildschirm habe.

    Unterschiede vom Panel zu Panel verschiedener Bildschirme kann man ja deutlich erkennen.

    Hallo zusammen,


    auch ich werfe hier mal eine Frage in den Raum weil es mich schon seit einigen Monaten beschäftigt.


    16:9 kennen wir ja seit einigen Jahren. Mittlerweile werden ja 21:9 auch immer beliebter und erschwinglicher vom Preis.


    Ich habe zur Zeit recht viel Homeoffice und deswegen überlege ich mir einen zweiten 21:9 zu kaufen um meine aktuell 2. und 3. Bildschirm durch den aktuellen Main Monitor zu tauschen. Das ist bereits ein 34" 21:9 mit 3440x1440

    Falls jemand wissen will was für einer hier der Link https://eu.aoc.com/de/gaming/products/monitors/cu34g2x-bk


    Meine beiden aktuell 2. und 3. Bildschirme sind noch normale 1080P Bildschirme, wo man natürlich auch gerne die 1440P auf allen Bildschirmen gerne hätte.


    Ich selbst würde mich gerne wieder auf zwei Bildschirme verkleinern, weshalb ja auch eigentlich sinnvoll wäre dann auf einheitlich zu setzen. Von der Bereite finde ich wäre der 21:9 wenn man diesen zwei mal hat wie 3 Bildschirme.


    Klar der 21:9 Bildschirm ist in der Anschaffung etwas teurer als jetzt z.B. ein 27" WQHD mit 1440P aber da würde ich persönlich schon den Platz in die Breite vermissen wenn man schon mit mehreren Fenstern immer wieder wechseln muss. Das wäre mir der Aufpreis von ca. 200€ doch schon deutlich wert.


    Würde mich mal interessieren wie da eure Meinung zu ist. Im Gamingbereich muss ich sagen bereue ich eigentlich die 21:9 Auflösung überhaupt nicht sondern finde diese echt sehr angenehm auf Grund des größeren Blickwinkels.


    Gut für das Büro auf der Arbeit habe ich die Tage mit meinen Chef da auch das Gespräch wo auch 2x 21:9 Bildschirme aufkommen wird, weil dieses deutlich angenehmer in Fernwartungssitzungen ist. Besonders weil die Auflösung der Kunden auch immer mehr von FullHD weg geht.

    Wenn das via Rufus erstellt wird kann es teils auch Probleme machen.

    Windows eigene Media Creationtool kann dir aber entsprechend die Sachen auch auf einen USB Stick schieben. Sprich Rufus wird hier eigentlich nicht benötigt.


    Mensch nur ein USB Stick? Schäme dich ich hab glaube ich mittlerweile mindestens so um die 10 Stück hier rumfliegen. Gut ich benötige ja auch alleine wegen Arbeit :D

    Wobei ich hier schon auf MultiBoot Sticks setze ^^ also keine Angst sind aber entsprechend nach Funktion sortiert und sogar andere Farben oder Marken :D

    Budget würde ich jetzt sagen nur für das Mikro so 100€

    Da gibt es aufjedenfall sehr preiswerte Mics die nicht schlecht sind. Mein Einsteiger Mic damals war das Auna Mic 900(Buchstabe bei den Varianten ist nur Farbe ;) )

    Da würde ich in der Preisklasse eher auf USB setzen weil sonst du zu viele bekommst die via Klinke gehen und häufig miserable klingen.

    Aber auch hier kommt es sehr auf deine Stimme an nicht jedes ist für dich dann da geeignet. Bei dem externen Mic halt noch die Frage ob du aufm Tisch es stehen haben möchtest oder halt per Arm, da aber als Tipp spare da bitte nicht an so einen kleinen billig Arm die brechen gerne und knacksen

    Nun hier gibt es gute Fragen zurück ^^


    Willst du Kabel gebunden oder Wireless?

    Was ist dein Budget? Ich kann dir hier von 10€ anfangen was mega grottig ist oder bis keine Ahnung 1000€ gehen.


    Zum Thema Headset gibt es leider nur meist zwei Optionen guter Klang für einen selbst und für den anderen ist meist teuer.

    Willst du beides kombiniert haben zum sagen wir mal schmalen Taler, dann bitte Kopfhörer plus externes Mic


    Aber hier müssen wir wissen was du maximal ausgeben willst und halt bei Kopfhörer/Headset ob es Wireless sein soll oder Kabelgebunden.

    Das Auna habe ich, auch wenn du dir den Sound mal anhören willst, können wir gerne mal Discord oder TeamSpeak

    Eine Aufnahme via Teamspeak oder Discord wie nie zu 100% so genau sein wie wenn man das ganze für einen Podcast aufnimmt, da hier in der Regel die Audioraten deutlich runtergedreht sind um auch schlechtere Headsets gut klingen zu lassen.


    Wenn ihm ein genaues Klangbild geben willst dann am besten als reine aufgenommene Audiodatei ohne Software dazwischen die filtert, sprich mit z.B. Audacity aufgenommen und das am besten ohne Bearbeitung oder Filter. Sogenannte VOIP Software wie Discord oder Teamspeak bearbeiten den Klang und verfälschen das Ergebnis.

    Wenn es auch etwas preiswerter sein darf


    Ein sehr beleibtes Einsteiger Mic ist auch z.B. das Auna Mic 900 die Endung B, S usw steht nur für die Farbe. Für das Geld ist es klanglich auch sehr gut.

    Einsteigergeräte wie z.B. t.bone SC 440 sind mehr für weibliche Stimmen geeignet. Für Männer mit etwas tieferer Stimme würde ich von dem eher abraten.


    Sonst würde ich auch als zweite Wahl in der Preisklasse auf RODE setzen. Wenn es etwas sein soll was weniger aus dem Raum warnimmt vielleicht auch das Podcaster. Ist auch ein normales USB Mic wo man kein Mischpult benötigt. Ich selbst hatte das Procaster (XLR) selbst einige Jahre gehabt und war damit sehr zufrieden. Ist entsprechend auch gerne bei Streamern oder Podcastern beliebt. Auch als gutes Beispiel der Gronkh nutzt die XLR Version selbst auch

    Nun das was in der Moderation lag ist nicht mal ein paar Stunden alt.

    Ich selbst verbringe aktuell kaum Zeit am Rechner (Dachgeschosswohnung) ich glaube da kann man es verstehen, dazu auf einem Samstag der noch schön sonnig war hänge ich selbst kaum am Handy.


    Dazu käme jetzt auch wieder die EM dazu was ja eventuell auch den ein oder anderen User interesiert.


    Bitte bei sowas einfach Geduld mitbringen. Wir sind auch nur Personen die dieses Forum neben unserer Arbeit leiten, da kann man nicht zu jeder Zeit sofort etwas freischalten wenn es nicht mal 3 Stunden in der Moderation lag. Bzw. bei Eröffnung von dem Thread 2 Stunden

    Und noch ergänzend zum Thema Fertig PC

    Wenn du z.B. neues Gehäuse, Netzteil usw. mit kaufst bieten viele Lieferanten einen Service an wo alle Teile zusammen gebaut werden.

    Ein Shop der mir direkt einfällt ist z.B. Mindfactory


    So kannst du dir zumindest etwas individuelles zusammen bauen lassen und setzt nicht direkt auf Massenware die auch ein Teiletausch erschweren.

    Viele Fertig PCs haben spezielle Netzteile und verzichten auf normale 24PIN ATX Netzteile.

    Hab das schonmal bei z.B. Acer Predator PCs gesehen.

    Also ich kann aktuell zumindest keinem empfehlen zur Zeit Grafikkarten zu kaufen außer zur normalen UVP


    Es gibt zur Zeit einen Hersteller, welche Grafikkarten zur UVP verkauft und das sind Karten von AMD, da AMD aktuell gegen die Hohen Preise etwas tun möchte.

    Ich meine das sind dann ca 3000 Karten aber immerhin etwas unter diesen 2000€ was ja zur Zeit verlangt wird.


    Prozessoren kann man zur Zeit halbwegs kaufen aber beim Punkto Grafikkarte würde ich jedem abraten, da ja selbst eine gebrauchte GTX1080 für teilweise 600€ verkauft wird. Diesen Preis hat die Karte 2019 NEU gekostet.


    Ich selbst habe meine RTX3080 im Dezember für 1050€ gekauft und fand diesen Preis echt schon sehr hoch. Normal Preis 740-960€

    Nicht mal ca. 2 Wochen später kaum verfügbar und für 1500€ im Netz


    Dazu kommt ja auch das nächste Mining Namens CHIA was SSD und HDD teuer werden lassen hat.


    Für den normalen Gamer sind die Mining Aktionen absolut fürn A.... und unsere werten Hersteller bauen zur Zeit ja auch leider keine Sperre in die Karten ein. Wäre ja viel bessere wenn es spezielle Miningkarten gäbe statt die Handelsüblichen Grafikkarten zu nehmen.



    Mystisch mein Tipp an dich ohne jetzt den großen Lottogewinn direkt zu investieren, falls man den hat. Wäre rüste erstmal Mainboard, CPU, RAM auf.

    Hier würde ich z.B. ein Auge auf die Ryzen 5 Prozessoren aus 3. oder 5 Serie machen. Die sind von der Leistung im generellen sehr gut

    RAM würde ich hier ab 3000 MHz setzen, da hier Ryzen von profitiert.

    Mainboard reicht da entsprechend ein B550 Chipsatz, die Funktionen vom X570 z.B. wird ein normaler Anwender kaum benötigen wie z.B. 3 NVMe SSDs statt nur 2

    Die aktuell von dir genutzte GTX1050TI würde ich solange noch nutzen bis die neuen Karten erschwinglich sind oder ein gutes Angebot bekommst

    Keine Ahnung ob der Standort SBG auch ein selbst bau oder Umbau war.

    Nun wenn ich mir die Bilder vom SBG an gucke würde ich eher denken das Roubaix und SBG gleich gebaut sind. Hier haben wir ja auch wieder diese Containerbau Art.


    Ist sicherlich auch sehr günstig im Bau aber meiner Meinung nach wird da eher weniger Tier Arten gebaut wie in Deutschland zu den Preisen ist.


    Wobei ich auch eher glaube das hier der deutsche Standort bei Frankfurt deutlich höhere Anforderungen von Baumaßnahmen oder Sicherheiten der deutschen Behörden hat.

    Ich sehe es genauso.


    Das was für OVH schlimmer ist es waren Dienste von Behörden usw. aus Frankreich in dem RZ Bereich.


    Richtig wer einen Server besitzt oder sogar administriert sollte sich generell um das Thema "BACKUPS" mal wenigstens drum gekümmert haben also entweder selber diese überwachen und fahren. Oder jemanden dafür beauftragen.


    Wie sowas passieren kann mit keinem Backup habe ich in der Geschäftswelt sehr häufig erlebt wie Kunden sich drum kümmern diese täglich zu kontrollieren.

    Ich selbst bin in der IT wo ich entsprechend Anwälte, Steuerkanzleien, Zahnärzte oder Handwerker betreue. Besonders bei unseren Zahnärzten ist der Punkto Datensicherheit ganz schön wichtig und teilweise echt traurig wie sich gekümmert wird. Steuerberater und Handwerker haben mittlerweile mehr Cloudserverlösungen wo sich die Administratoren sich um die Backups oder Sicherheit kümmern.

    Habe hier einige Praxen erlebt die wirklich seit 8 Jahren keine Datensicherung hatten und durch einen Trojaner alles aber wirklich alles verschlüsselt war. Server war Fremdverwaltet, nur die Software wurde durch die Firma geliefert in welcher ich arbeite. Röntgenbilder (bei Verlust und Zwang einer Neuaufnahme Körperverletzung), Patientendaten usw. alles weg.

    Für eine Praxis ist dort die Anzeige bei der Zahnärztekammer sogar noch der nächste schlimme Punkt, jeder Patient muss informiert werden, Zahlungen von Strafen, Verlust von Patienten usw. Also wir sehen wohin das führen kann wenn jemand da seiner Aufgabe nicht hinterher kommt.



    So aber nun komme ich zu einem Punkt wo ich selbst mich frage warum OVH einen solchen Bau von den Rechenzentren wirklich macht. Weil wenn man sich z.B. den Bau von Roubaix anschaut denke ich mir in den Fall vom Brand aktuell warum setzt ein Rechenzentrum so sehr auf Holz bzw. eine solche Bauart?

    Quelle: OVH Seite und folgender Twitter https://twitter.com/MedecineLi…69618937063817219/photo/1 https://twitter.com/olesovhcom…35448359525552128/photo/1



    Das sich hier ein Brand entfacht und das sehr schnell sich verbreitet ist da eher nicht wunderlich und auch die Frage wie dort ein Brandschutz auf einen Containerartigen Bau realisiert werden kann. Das Wellblech von Außen wirkt zumindest für mich auch nicht sehr isolierend.