OpenVZ Installation /Webpanel

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • OpenVZ Installation /Webpanel

    Habe ein Problem beim Webpanel OpenVZ installation mit ruby
    • E: Paket libsqlite3-ruby kann nicht gefunden werde
      Checking presence of the command: ruby
      Ruby version: 1.8.7
      Checking presence of the command: gem
      sh: 1: gem: not found
      RubyGems version:
      Checking Ruby SQLite3 support: ruby -e "require 'rubygems'" -e "require 'sqlite3'"
      Fatal error: Ruby SQLite3 support not found. Please install it first.
  • Nun erstmal warum OpenVZ? Dir ist nicht bewusst das da ein paar schöne LĂĽcken drinne sind? Da kann dir sehr schnell jemand von der VM auf das Hostsystem ausbrechen.

    Daher warum nicht auf etwas wie Proxmox setzen? Dort hast die Wahl zwischen KVM und LXC.

    Wenn dein Name schon Hosting beinhaltet und du wirklich ein Hosting betreibst dann setze gefälligst auf Sicherheit. Es gibt genug Hoster am Markt und besonders viele die meinen ja ich kann damit umgehen aber nicht wirklich Plan davon haben. Sorry das ich es so sage aber es ist einfach so und soll kein Angriff sein sondern eher ein Hinweis. Dazu hat es gerade nix mit der Rolle von mir als Mod zu tun sondern wirklich privat. Ich selber arbeite in der IT und Sicherheit ist das A und O. Bei mir auf der Arbeit können wir uns sowas nicht erlauben. Was glaubst du warum wirklich große Firmen z.B. VmWare nutzen? Kostet zwar einiges aber ich finde das ist es wert. Wenn es umsonst sein soll nehm Proxmox oder wenn einen Windows Server nimmst dann doch Hyper-V
  • Sicherheit spielt keine Rolle? Dein Server wird bestimmt aus dem Internet da auch erreichbar sein.

    MAC Addressen wo hast du das her? Wie wollen es andere Provider machen wenn die in einen RZ sind wo sie keine virtuellen MAC´s bekommen? Du musst nur wissen wie du deine Network Bridge aufbaust. Nur weil Proxmox nach einer MAC fragt?

    Ich hab selber Proxmox am laufen und soll dir was sagen. DU brauchst keine virtuelle MAC. Und ja eben getestet mit einem System wo ich nur IPv4 habe ohne virtuelle MAC eine VM aufgesetzt. Man muss nur wissen wie man mit einen Server umgeht.

    Wenn du schon anfängst KVM frisst zu viel Leistung was hat dein Hostsystem überhaupt für Hardware? Scheint ja dann nicht wirklich besonders Leistung zu haben und klingt wie ein Intel Atom Server
  • Wie alt bist du? 12? Man will dir hier helfen und du sickst herum. An deiner Stelle wäre ich etwas dankbarer.
    komplett kostenloser TS3 Server mit 50 Slots ohne Gegenleistung

    Sollte ich Kritk äußern, dann liegt es mir fern dich persönlich anzugreifen. Vielmehr ist es ein Denkanstoß mit durchdachten Argumenten, oder schlicht und ergreifend freie Meinungsäußerung nach Art. 5 Abs. 1 GG. (Vorrangig verteile ich gerne Denkanstöße :P , also keine Sorge)

    François de La Rochefoucauld (1613-80) schrieb:

    Nur wenige Menschen sind klug genug, hilfreichen Tadel nichtssagendem Lob vorzuziehen.
  • so ich selber arbeite ja auch in der IT und habe selber mit OpenVZ oder LXC so gut wie gar nicht gearbeitet aber habe es extra gestern ausprobiert weil ich fĂĽr Testzwecke immer eine IP ĂĽber habe. Daher es war zwar etwas direkt und hart gesagt aber so leicht Sinnig wĂĽrde ich mit keinen Server umgehen.

    Hättest du gefragt wie man einrichtet mit Proxmox wäre es kein Problem gewesen nur dafür muss man den Mund auf bekommen und Fragen. Da hättest du mich auch fragen können. Da hätte ich vielleicht nur gefragt welchen Provider du hast danach kann man meistens gut arbeiten wenn man mehrere Rechenzentren kennt. Ich hab damals auch Probleme gehabt die Bridge aufzubauen aber heute ist es einfach.



    Jannik Speed-Hosting schrieb:

    Keine lust auf Diskussionen Topic Closed
    aber da gewünscht das closed erledige ich das damit und kleiner Tipp wir sind in einen Forum dort sind Diskussionen normal. In jeden Forum gehört es dazu da jeder seine Meinung hat.